Datum

Beitrag teilen

„Das kleine ‚me.‘ vor dem Namen ist ein persönliches Marketinginstrument für jeden Handwerksmeister, der so zeigen kann, dass er Zeit und Geld in seine Ausbildung investiert und sich zusätzliches Wissen angeeignet hat“, sagt Dirk Kornau, Sprecher der Handwerkskammer Wiesbaden. Den Meister solle man genauso schnell im Namen erkennen wie das erreichte Berufsziel in anderen Branchen auch.

Die Idee dazu stammt von der Handwerkskammer Wiesbaden, die Abkürzung ist jedoch bundesweit von jedem Handwerksmeister nutzbar. Schon seit dem Jahr 2004 gibt es den Titel, der markenrechtlich beim Deutschen Patent- und Markenamt in München eingetragen ist.

Im Web: Mehr Informationen dazu. (Quelle)

 

Mehr
News

Verschiebung Handwerksforum 2022

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,die Corona-Pandemie hat uns auch weiterhin im Griff. Daher haben sich der Vorstand und die Geschäftsführung der

lesen »